Politik

Unzumutbare Zustände in den Bürgerbüros sofort beenden

Grotelüschen: Klarer Beschluss der Stadtverordnetenversammlung notwendig

Bremerhaven, 28.01.2019. In den Bürgerbüros spielen sich jeden Tag unhaltbare Zustände ab. Bürger/innen stehen endlos Schlange und müssen häufig mehrfach erscheinen, um notwendige Behördengänge zu erledigen. Die Freien Demokraten FDP fordern den Magistrat in einen Dringlichkeitsantrag für die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 31.01.2019 auf, ein Konzept vorzulegen, um die für Bürger/innen und Mitarbeiter/innen unzumutbaren Zustände in den Bürgerbüros zu beenden.

Dazu erklärt der Sprecher der Bremerhavener FDP, Jens Grotelüschen: „Am 27.01.2019 erfuhren wir, dass die Lage (Terminsituation und Arbeitsbedingungen) in den Bürgerbüros Mitte und Nord doch nicht so verbessert wurde, wie im letzten Jahr vom Magistrat zugesagt. Seit Jahren wurde es versäumt, eine vernünftige Personal- und Betriebsentwicklung u.a. mit Digitalisierung zu betreiben. Der Oberbürgermeister (SPD) als zuständiger Dezernent steht in der Verantwortung die unhaltbaren Zustände unverzüglich und nachhaltig abzustellen.“

„Die aktuellen Missstände im Amt führen zu unnötigen und unzumutbaren Folgekosten bei den Wartenden, den betroffenen Unternehmen und Bürgern. Wir werden weiterhin keine Ruhe geben, bis diese Situation verbessert wird“, sagt Grotelüschen abschließend.

2019-01-31 DA_1_2019_Unhaltbare Zustände in Bürgerbüros beenden_FDP